Pressemitteilung 16

12. April 2021

 

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen ist neuer Partner von „Wir für Gesundheit“

Die Krankenhäuser des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier sind neue Partnerkliniken des wachsenden, trägerübergreifenden Qualitätsnetzwerks „Wir für Gesundheit“. Das Netzwerk umfasst mehr als 330 ausgewählte Partnerkliniken sowie eine Vielzahl ambulanter Einrichtungen in ganz Deutschland, die überdurchschnittlich hohe Behandlungs- und Servicequalität erbringen.

„Wir freuen uns, dass wir mit unseren drei Standorten des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen alle Ansprüche und Standards des ‚Wir für Gesundheit‘-Netzwerks erfüllen können, und wir freuen uns über die Mitgliedschaft und die Bestätigung der erfolgreichen Arbeit unserer 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt Oliver Zimmer, kaufmännischer Geschäftsführer des Klinikums Mutterhaus. „Damit haben wir ab sofort die Möglichkeit, Patientinnen und Patienten aufnehmen und behandeln zu können, deren Arbeitgeber die Krankenzusatzversicherung ‚PlusCard‘ anbietet.“ Die erfolgreiche freiwillige Teilnahme an externen Qualitätsprüfungen wie der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) ist Basis für die Aufnahme in das Netzwerk „Wir für Gesundheit“.

 „Wir für Gesundheit“ ist das größte deutsche Gesundheitsnetzwerk und hat gemeinsam mit dem Debeka Krankenversicherungsverein a. G. speziell für Arbeitgeber die PlusCard entwickelt. Mit dieser betrieblichen Krankenversicherung ermöglichen Arbeitgeber ihren Mitarbeitenden Privatpatienten-Komfort in allen Partnerkliniken des Netzwerks sowie weitere Services. In Zeiten, in denen die Gesundheit mehr denn je im Mittelpunkt steht, ist die PlusCard ein innovatives Angebot für Unternehmen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten und neue zu gewinnen.

„Wir freuen uns sehr über den Beitritt des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen. Arbeitgeber aus und rund um Trier können ihren Belegschaften nun die PlusCard als wertschätzendes Benefit ermöglichen. In den Partnerkliniken unseres Qualitätsnetzwerks befinden sich Patienten in guten Händen“, so Silvio Rahr, Geschäftsführer von „Wir für Gesundheit“.

Hintergrundinformationen zur PlusCard

Die Leistungen der PlusCard gibt es ohne Gesundheitsprüfung, alters- und branchenunabhängig sowie ohne Wartezeit. PlusCard-Inhaber erhalten Privatpatienten-Komfort in den Kliniken des Netzwerks, eine Service-Hotline, die Facharzttermine und die medizinische Zweitmeinung für alle Diagnosen bei Experten aus dem Netzwerk koordiniert. Über die Vorteilswelt von „Wir für Gesundheit“ erhalten PlusCard-Inhaber Sonderkonditionen bei rund 200 Partnern aus den Bereichen Sport, Freizeit, Familie und Gesundheit. Mit der Option PlusCard Family können PlusCard-Inhaber zudem ihre gesamte Familie absichern – auch ohne Gesundheitsprüfung.

PM_WfG_Klinikum_Mutterhaus

Von links: Lena Rieder, Kommissarische stellvertretende Leiterin des Qualitäts- und Risikomanagements des Klinikums Mutterhaus, Markus Koenen, Kaufmännischer Direktor, Oliver Zimmer, Kaufmännischer Geschäftsführer, Dr. med. Peter Kress MHBA, Ärztlicher Direktor, Paul Stein, Vorstand der Debeka, und Silvio Rahr, Geschäftsführer von „Wir für Gesundheit“.

Foto: Michaela Hellmann, Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

__________________________________

Unternehmenskommunikation

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

Haus G, Feldstraße 16

 

Siegel-Signatur_web

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gGmbH,
Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-
Universität Mainz,
Feldstraße 16 – – D-54290 Trier,
Handelsregister Wittlich HRB 40295,
Geschäftsführer: Dr. med. Christian Sprenger, Oliver Zimmer
Vorsitzende des Aufsichtsrates: Sr. M. Elisabeth Mues.

 

Besuchen Sie unsere neue Karriereseite: www.karriere-mutterhaus.de