Ausbau der Altersmedizin im Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg

Rotenburg, 9. April 2021 – Das Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg baut sein medizinisches Spektrum weiter aus: Zum 1. April 2021 hat Dr. med. Cornelia Schnittger die Leitung der neu strukturierten Klinik für Geriatrie übernommen. Damit tritt die Chefärztin die Nachfolge von Hans Hackbarth an, der im März in den Ruhestand gewechselt ist.

Da der demografische Wandel fortschreitet, die Menschen immer älter werden und ihr Anteil in der Bevölkerung wächst, steigt der Bedarf an einer entsprechenden medizinischen und pflegerischen Versorgung. „Aufgrund einer kontinuierlichen Erweiterung des geriatrischen Behandlungsspektrums mit steigenden Patientenzahlen etablieren wir nun eine eigene, chefärztlich geleitete Klinik“, erläutert Prof. Dr. Reinhard Kiefer, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des Diakonieklinikums.

Die neue Klinik geht aus der bisherigen Klinik für Kardiologie und Geriatrie hervor und wird ab sofort Klinik für Geriatrie heißen. Die Klinik für Kardiologie bleibt weiterhin unter Leitung von Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Korff Krause. Dank dieser Entwicklung ergibt sich für die Arbeit der beiden hochqualifizierten Mediziner Schnittger und Krause sowie ihrer Teams gleichermaßen ein erweiterter gestalterischer Rahmen, von dem die medizinische und pflegerische Betreuung der Patienten zusätzlich profitiert.

„Die Altersmedizin hat mit ihren spezialisierten, interdisziplinären und breit gefächerten medizinischen Leistungen in unserer Region für die ältere Generation einen großen Stellenwert, da die Bedürfnisse mit Blick auf das Alter und Vorerkrankungen besonders sind – immer mit Blick auf das Ziel, möglichst lange die eigene Selbstständigkeit und Lebensqualität zu erhalten“, erklärt Geschäftsführer Detlef Brünger. „Deshalb war es uns wichtig, mit der neuen Chefärztin eine durch langjährige Erfahrung hochspezialisierte Fachärztin zu finden. Dies ist uns mit Frau Dr. Schnittger gelungen.“ Der Theologische Direktor, Lars Wißmann, ergänzt: „Das diakonische Profil unseres Hauses bemisst sich auch am Grad der Professionalität, älter werdende Menschen zu begleiten, zu behandeln und zu unterstützen.“

Dr. Cornelia Schnittger freut sich auf die neue Aufgabe: „Geriatrie hat ein sehr breites Spektrum und behandelt alle Erkrankungen im höheren Alter. Ergänzend soll es weitere Schwerpunkte geben mit der Entwicklung eines Alterstraumatologischen Zentrums gemeinsam mit der Unfallchirurgie, dem Ausbau der Zusammenarbeit mit der Neurologie – wichtige Stichworte sind hier Demenz und Delir – sowie dem Thema Ernährung im Alter gemeinsam mit der bereits im Haus etablierten Ernährungsmedizin innerhalb der Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Endokrinologie – Hepatologie und Ernährungsmedizin.“

Dr. Schnittger hat an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) Humanmedizin studiert und promovierte 1993. Unter anderem arbeitete die heute 55-Jährige an der MHH, am Borromäus Hospital Leer und am Diakovere Henriettenstift Hannover, zuletzt als Leitende Oberärztin in der Klinik für medizinische Rehabilitation und Geriatrie. Im Jahr 2008 wechselte sie als Chefärztin und Ärztliche Direktorin der Geriatrie Langenhagen an das Klinikum Region Hannover. Ihr Weg führte die gebürtige Brakerin als Chefärztin dann unter anderem nach Hamburg an die Asklepios Klinik Wandsbek und nach Quedlinburg an das Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben, bevor sie 2018 die Leitung der Inneren Medizin und Geriatrie im Klinikum Bassum der Kliniken Landkreis Diepholz übernahm. Sie ist Fachärztin für Neurologie, Fachärztin für Innere Medizin, Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie, ferner hat sie die Zusatzbezeichnungen Klinische Geriatrie, Rettungsmedizin, Physikalische Therapie und Balneologie, Ernährungsmedizin und Ärztliches Qualitätsmanagement erworben.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.diako-online.de

Das AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH ist das größte konfessionelle Krankenhaus in Niedersachsen und akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg. Als Maximalversorger mit rund 185.000 Patientenkontakten im Jahr bietet es nahezu das gesamte Spektrum moderner Krankenhausmedizin. Die fortschrittliche Hochleistungsmedizin und die professionelle Pflege mit ihren christlichen Wurzeln zeichnen das Haus aus. Das Diakonieklinikum ist zertifiziertes „Überregionales Traumazentrum“ zur Behandlung von Schwerverletzten, zertifiziertes Endoprothetik- und Gefäßzentrum sowie Epilepsiezentrum und Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Onkologie. Das Brustkrebszentrum sowie das Viszeralonkologische Zentrum mit der Ausrichtung Darmkrebszentrum und Magenkrebszentrumsind von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Zum Diakonieklinikum gehören außerdem Ausbildungsstätten, ein Reha-Zentrum und verschiedene Dienstleistungsbetriebe. Insgesamt arbeiten hier rund 2.500 Menschen.

Seit 2012 hält die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit 60 Prozent die Mehrheit der Gesellschafteranteile; der Ev.-luth. Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg e.V. hält 40 Prozent.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.agaplesion.de

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet, um vorwiegend christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation zu stärken.

Zu AGAPLESION gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.250 Betten, 40 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.500 Pflegeplätzen, vier Hospize, 34 Medizinische Versorgungszentren, 16 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 15 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,5 Milliarden Euro.

Die alleinigen Aktionäre der AGAPLESION gAG sind verschiedene traditionsreiche Diakoniewerke und Kirchen. Auch durch diese Aktionäre ist die AGAPLESION gAG fest in der Diakonie verwurzelt und setzt das Wohl ihrer Patienten, Bewohner und Mitarbeitenden als Maßstab für ihr Handeln.

 

Pressekontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH
Elise-Averdieck-Straße 17, 27356 Rotenburg

Bildunterschrift: Dr. Cornelia Schnittger übernimmt als Chefärztin die Leitung der Klinik für Geriatrie am Diakonieklinikum.