Gengenbach/Zell a. H., 6. April 2021 – Das vom Ortenau Klinikum getragene Pflege und Betreuungsheim Ortenau (PBO) hat knapp ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten dieser Tage den Rohbau für die Erweiterung seiner Außenstelle „Haus am Harmersbach“ in Zell a. H. sowohl termin- als auch kostengerecht abschließen können. Heimleiter Marco Porta zeigt sich über den zügigen Fortschritt sehr erfreut: „Das Bauprojekt liegt insgesamt sehr gut im Zeitplan. Leider können wir coronabedingt nicht wie üblich ein Richtfest feiern.“ Allen am Bau beteiligten Handwerkern sprach Porta seinen Dank für die gute und zügige Arbeit aus.

Mit großen Schritten geht es nun im Innern des Anbaus weiter, damit die 30 neuen Plätze bald bezogen werden können. Direkt nach der Fertigstellung des Erweiterungsbaus wird das Bestandsgebäude teilsaniert.

Die Baumaßnahme ist das erste große Projekt des im Dezember 2017 vom Ortenaukreis beschlossenen Masterplans, mit dem das PBO in den kommenden Jahren qualitativ weiterentwickelt wird. Mitte 2022 wird die Einrichtung über 60 moderne, komfortable Wohnplätze verfügen.

Freuen sich über die Fertigstellung des Rohbaus: (v.l.) Architekt Jürgen Caruso, Pflegedienstleiter Sebastian Schön, Stellv. Heimleiter Richard Köninger, Rainer Stapf, Geschäftsbereichsleiter Bau und Technik am Ortenau Klinikum, Heimleiter Marco Porta und Ulrich Moosmann, Geschäftsführer Wackerbau.

Bild: Ortenau Klinikum/ E. Fakler