PRESSEMITTEILUNG

 

Höchste Auszeichnung für Handhygiene  

 

Zum dritten Mal in Folge ist das Universitätsklinikum Mannheim in diesem Jahr von der „Aktion Saubere Hände“ ausgezeichnet worden. Nach dem Bronze- und Silber-Status in den vergangenen Jahren hat es nun – als einziges Krankenhaus in Mannheim – die höchste Auszeichnung in Gold erhalten.

Dank dem Einsatz unserer Mitarbeiter und dem konsequenten Umsetzen der Handhygiene in der Patientenversorgung haben wir in diesem Jahr das höchste Zertifikat der Aktion erhalten“, erklärt Dr. med. Anna Trimborn, Assistenzärztin in der Stabsstelle Krankenhaushygiene.

Die „Aktion Saubere Hände“ ist eine nationale Kampagne, um die hygienische Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen zu fördern. Dafür sind überall im Krankenhaus Spender zur Desinfektion der Hände angebracht. Zur konsequenten Hygienepolitik des Hauses gehört auch, Mitarbeiter kontinuierlich zu schulen und die Qualität der Hygienestandards fortlaufend zu überprüfen. In die Zertifizierung fließt zum Beispiel auch ein, wieviel Handdesinfektionsmittel im Stationsbetrieb verbraucht wird. Für den Gold-Status ist unter anderem ausschlaggebend, dass die Maßnahmen über einen längeren Zeitraum regelmäßig durchgeführt werden.