Experten um Prof. Dr. Dr. Jan Ilhan Kizilhan informieren über Möglichkeiten der Unterstützung von Menschen in Camps und Unterkünften

Am 24. März veranstalten das Institut für Transkulturelle Gesundheitsforschung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und die Abteilung Transkulturelle Psychosomatik der MEDICLIN Klinik am Vogelsang ein gemeinsames Online-Seminar. Die Veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr und endet um 18.00 Uhr. Unter dem Titel „Im Schatten der Pandemie: Unterstützung und Behandlung von Geflüchteten“ informieren die Expert*innen über die Situation in Flüchtlingscamps oder Unterkünften und sprechen darüber, welche Unterstützung benötigt wird.

Die COVID-19 Pandemie hat die Welt im Griff. Viele Menschen haben Angst, sich oder andere zu infizieren und sind in Sorge, ob die medizinische Versorgung sichergestellt ist. In besonderer Weise sind hiervon geflüchtete Menschen betroffen, die in Flüchtlingscamps (z.B. im Irak oder Syrien), in Camps an den europäischen Außengrenzen oder in Unterkünften in Deutschland leben.

In Zeiten von Unsicherheit und Angst, in denen auch die Gesundheitsversorgung an ihre Grenzen stößt, ist es notwendig, die prekäre Lebenssituation von Geflüchteten zu beachten. Reduzierung von Angeboten, Unterbringung in Massenunterkünften, unsicherer Aufenthalt, räumliche Enge und Verstärkung von Traumafolgestörungen sind starke Belastungen.

In dem Online Seminar sprechen die Referent*innen über die globale Auswirkung der Pandemie sowie über die Lage in den Flüchtlingsunterkünften, Traumazentren und stationären Settings.

Programm:

  • Begrüßung durch Carmen Weller, Chefärztin des MEDICLIN Zentrum für Psychische Gesundheit, Donaueschingen
  • Einführung in das Thema durch Prof. Dr. Dr. Jan Ilhan Kizilhan, Direktor des Institut für Transkulturelle Gesundheitsforschung & Leiter der Abteilung Transkulturelle Psychosomatik, MEDICLIN Klinik am Vogelsang, Donaueschingen
  • „Situation von Geflüchteten weltweit während der Pandemie“, Prof. Dr. med. Thomas Wenzel, Universität Wien
  • „Betreuung- und Behandlungsmöglichkeiten in psychosozialen Zentren für traumatisierte Geflüchtete“, David Dieter, Dipl. Psych., Traumatherapie KST, Leiter PBV Stuttgart
  • „Stationäre psychosomatische Behandlung von Geflüchteten mit Traumafolgestörungen“, Celine Schaffner, Sozialarbeiterin, MEDICLIN Klinik am Vogelsang, Donaueschingen
  • „Infoportal zur Arbeit mit Migrant*innen in der Corona-Krise für Fachkräfte“, Kornelia Schlegel, Institut für Transkulturelle Gesundheitsforschung DHBW Villingen-Schwenningen

Im Anschluss an die Vorträge besteht für Teilnehmende die Möglichkeit zu Fragen und Diskussion. Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei, ein Teilnahmezertifikat kann auf Wunsch ausgestellt werden.

Anmeldung und Registrierung:

a) Anmeldung unter:  http://t1p.de/sib0

b) Wichtig: Teilnehmende müssen sich im Vorfeld bei Zoom registrieren. Möglich ist dies über die Zoom-Webseite oder direkt im Anmeldeportal. Dies dauert ca. 15 Minuten. Die Registrierung ist für die Teilnahme zwingend notwendig.

c) Teilnehmende sollten sich 10-15 Minuten vor Beginn in den Webinar-Raum einloggen, damit eventuelle technische Probleme gelöst werden können.