Rotenburg, 8. Februar 2021 – Frohe Botschaft für werdende und frischgebackene Eltern im Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg: Ab sofort dürfen der Vater, Partner oder die Partnerin fast unbegrenzt zu Besuch auf die Wöchnerinnenstation des Agaplesion Diakonieklinikums Rotenburg kommen, um die Mutter und ihr Kind in den ersten Stunden und Tagen zu besuchen. Gleiches gilt für die Anwesenheit des Vaters während eines Kaiserschnitts. Voraussetzung ist ein negativer Covid-19-Schnelltest vor jedem Besuch im Krankenhaus. Damit erweitert das Diakonieklinikum die Ausnahmeregelung für die Geburtshilfe.

 

„Bei uns im Diakonieklinikum gelten strenge Besuchsregeln, aber wir tun alles dafür, dass die Geburt eines Kindes auch in Zeiten von Corona ein besonderes Erlebnis für die Familie bleibt“, erklärt Dr. Wladimir Pauker, Chefarzt der Frauenklinik und Geburtshilfe. „Dieser Moment im Leben der Mutter und des Vaters zählen zu den wichtigsten im Leben, und deshalb öffnen wir sehr gern die Türen des Kreißsaals und der Wöchnerinnenstation bei uns im Diakonieklinikum für die Väter.“ Damit ist das Rotenburger Krankenhaus eines von wenigen im Umkreis, das werdenden und frischgebackenen Eltern das Zusammensein in den ersten Stunden und Tagen trotz Covid-19-Maßnahmen in diesem Maße ermöglicht. Zuvor gab es im Diakonieklinikum zeitlich eingeschränkte Besuchsregeln für die Wöchnerinnenstation. Zu jedem Zeitpunkt war die Anwesenheit bei der natürlichen Geburt im Kreißsaal für den Vater oder Partner erlaubt: Ab sofort sind Väter auch bei Kaiserschnitten willkommen. Eine strikte Teststrategie und strenge verbindliche Hygienemaßnahmen bieten den notwendigen Infektionsschutz, so dass die Eltern auf größtmögliche Sicherheit vertrauen können.

 

„Wir bieten aktuell weiterhin Familienzimmer an, und Väter, Partner oder Partnerinnen dürfen fast unbegrenzt zu Besuch kommen“, betont Dr. Pauker. Verpflichtende Voraussetzung: ein negativer Covid-19-Schnelltest, der direkt im Diakonieklinikum durchgeführt wird. Dieser Test ist vor jedem Besuch notwendig, und nur Väter, Partner oder Partnerinnen sind angesprochen. Diese Ausnahmeregelung bezieht sich nicht auf weitere Angehörige. Das Team der Geburtshilfe bittet darum, dies strikt einzuhalten, um diese Besuchsmöglichkeit weiter anbieten zu können. Für alle Besucher ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes weiterhin Pflicht.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.diako-online.de

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.agaplesion.de

Dr. Wladimir Pauker, Chefarzt der Geburtshilfe, öffnet für Väter und Partner die Türen des Kreißsaals und der Wöchnerinnenstation im Diakonieklinikum.
Fotonachweis: Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg/Silke Heyer Fotografie