Neue Trauerberaterin am Malteser Hospizzentrums St. Raphael

Duisburg. Seit dem 1. November hat das Team der Trauerberatung und -begleitung am Malteser Hospizzentrum St. Raphael Unterstützung durch Anke Gerstein. Sie bringt wertvolle Erfahrung aus 13 Jahren in der Hospiz- und Palliativarbeit mit und hat zudem in einer eigenen Praxis trauernde Hinterbliebene begleitet. Darüber hinaus ist sie Dozentin für Workshops zu Themen wie „Letzte Hilfe“, „Trauerbewältigung“, „Lebensbilanz-Arbeit“ und „Ressourcen erschließen“. „Wir freuen uns sehr darüber, Frau Gerstein im Team unserer Trauerbegleiterinnen begrüßen zu dürfen“, sagt Mechthild Schulten, Leitung des Malteser Hospizzentrum St. Raphael. „Mit ihrer fundierten Erfahrung in der Begleitung und Beratung von Menschen in Trauer wird sie eine große Stütze für viele Angehörige sein, die einen geliebten Menschen verloren haben.“ Am Malteser Hospizzentrum St. Raphael wird Gerstein in der Einzel-Beratung für trauernde Hinterbliebene tätig sein. Auch die Trauergruppen, die aktuell aufgrund von Corona nicht stattfinden können, wird Gerstein begleiten, sobald dies wieder möglich ist.

In der aktuellen Corona-Pandemie sind viele trauernde Menschen in besonderer Weise auf Begleitung angewiesen. Alle Menschen, die nach dem Verlust eines lieben Menschen Beratung und Begleitung suchen, können sich an das Hospizzentrum St. Raphael wenden und einen Termin mit Anke Gerstein vereinbaren.

 

BU 1: Mechthild Schulten (r.) begrüßt Anke Gerstein (l.) herzlich als neues Teammitglied in der Trauerberatung und -begleitung am Malteser Hospizzentrum St. Raphael.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Malteser Deutschland gemeinnützige GmbH

Malteser Wohnen & Pflegen gemeinnützige GmbH
Büro-/Postanschrift: Johannisstraße 22
47198 Duisburg-Homberg
Fax: 02066 29-2710
www.malteser-pflegekompetenz.de

Ein Bild, das Uhr, Schild enthält. Automatisch generierte Beschreibung

Malteser Deutschland gemeinnützige GmbH Malteser Wohnen & Pflegen gemeinnützige GmbH Sitz: Köln, AG Köln HRB 100153 Geschäftsführer: Verena Hölken, Roland Niles“