DFG-Förderung für Rostocker Längsschnittstudie

Kinder- und Jugendpsychiatrie erforscht Stress in der Corona-Pandemie

Rostock – Was macht die Coronapandemie mit den Menschen? Kontaktbeschränkungen, Kurzarbeit, allgemeine Unsicherheit, geschlossene Schulen und Kitas sind mit Ängsten und Stress verbunden. Diese spiegeln sich in allen Altersgruppen und Lebensbereichen wider. Welche Rolle dabei die individuelle Situation und das Lebensumfeld spielen, das erforschen Wissenschaftlicher der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsmedizin Rostock. Das Forscherteam unter Leitung von Privatdozent Dr. Olaf Reis ist Teil eines deutschlandweiten Konsortiums, das verschiedene sogenannte Längsschnittstudien betreibt. Wissenschaftler der Universität Kiel (Konsortialleitung), des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, der Universität Heidelberg und des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit Mannheim arbeiten mit den Rostockern fächerübergreifend Hand in Hand. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ihre Arbeit nun mit rund einer Million Euro. Ein Drittel davon geht an das Projekt der Rostocker Unimedizin.

Die Rostocker Längsschnittstudie ist die älteste aller beteiligten Studien. Sie startete vor 50 Jahren mit der Geburt von rund 300 Rostocker Kindern. Seit 2003 leitet Dr. Olaf Reis das Projekt und sammelt Daten aus den verschiedensten Lebensbereichen. „Wir befragen und untersuchen unsere Teilnehmer in regelmäßigen Abständen und können dadurch soziale und individuelle Wandlungsprozesse untersuchen“, erklärt er die Vorgehensweise. Reis geht der Frage nach, inwiefern Stress und Ängste das Suchtverhalten beispielsweise beim Alkoholkonsum verstärken. Dabei greift er auf die vorhandenen Daten zurück und sammelt weiter neues Material. „Das ist eine große Herausforderung, weil unsere Probanden mittlerweile weit verstreut wohnen“, ergänzt er. Das Wechselspiel von sozialem Wandel, persönlicher Geschichte, sozialen Beziehungen und der Stressverarbeitung soll am Ende aufgezeigt werden.

Weitere Infos:

https://kjpp.med.uni-rostock.de/forschung/rostocker-laengsschnitt-studie-1

https://www.youtube.com/watch?v=tijh9ooMXqA

https://www.uni-kiel.de/de/universitaet/detailansicht/news/028-pandemie-alkoholkonsum?sword_list%5B0%5D=Nees&cHash=b3ebd7a087fbdb98b060153829e2f2f3#

Universitätsmedizin Rostock

Ernst-Heydemann-Straße 8

18057 Rostock

 

www.med.uni-rostock.de

 

www.facebook.com/UnimedizinRostock