Mehr Komfort für Patienten mit chronischen Hautkrankheiten

Die Baumaßnahmen für die Tagesklinik in der Dermatologie sind abgeschlossen

Rostock – Patienten mit schwerwiegenden chronischen Hautkrankheiten sind regelmäßige Krankenhausaufenthalte gewöhnt. Oftmals müssen sie für die Behandlung mehrere Tage stationär aufgenommen werden. In der Tagesklinik der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der Unimedizin Rostock ist das nicht mehr nötig. Moderne Behandlungsräume und Patientenzimmer hat die Hautklinik dafür hergerichtet. Patienten, die unter Hautkrebs, chronischen Wunden oder schwerentzündlichen Hauterkrankungen leiden, können nach ihrer täglichen stationären Behandlung nachmittags wieder nach Hause gehen. „Langwierige Hautkrankheiten schränken den Alltag der Betroffenen häufig erheblich ein. Mit unserem tagesklinischen Angebot verbessern wir die Lebensqualität unserer Patienten, weil sie trotz regelmäßiger intensiver Behandlung weniger Zeit im Krankenhaus verbringen müssen“, erklärt Prof. Dr. Steffen Emmert, Direktor der Hautklinik.

Zehn Behandlungsplätze sind in der Hautklinik die Unimedizin eingerichtet. „In der fertig eingerichteten Tagesklinik können unsere Patienten nun in ansprechenden Räumlichkeiten untersucht, beraten und mit den modernsten Behandlungen therapiert werden“, fasst Emmert zusammen. Dort erhalten die Patienten beispielsweise Immun-, Chemo-, Licht- oder Kaltplasmatherapien. „Unsere Hautklinik ist die führende Einrichtung in der Behandlung von Hautkrebs in Mecklenburg-Vorpommern“, sagt Prof. Dr. Christian Schmidt, Ärztlicher Vorstand und Vorstandsvorsitzender. Das kommt den Patienten zugute. So können Sie trotz ihrer schwerwiegenden Diagnose mehr Zeit zu Hause mit ihren Angehörigen genießen.

Bildunterschrift: Klinikdirektor Prof. Dr. Steffen Emmert (v. l.), die Schwestern Christina Henneke und Stephanie Wollgarten und die Leiterin der Tagesklinik Prof. Dr.. Julia Tietze