Einsatz der „Helfenden Hände“ der Bundeswehr am Standort Mühlhausen

Bundeswehrsoldaten aus der Kaserne Bad Salzungen sind zum dritten Mal im Hufeland Klinikum, um die Mitarbeiter in der Pflege zu unterstützen. Dieses Malwerden die „Helfenden Hände“ am Standort Mühlhausen eingesetzt.

Die Soldaten wirken hauptsächlich auf den Corona-Stationen im Schichtdienst mit, um hier den Krankenschwestern und Pflegern mit Hilfstätigkeiten unter die Arme zu greifen. Die Aufgaben der Soldaten umfassen hauptsächlich Zuarbeiten des Pflegepersonals im Patientenzimmer sowie Tätigkeiten bei der Zimmeraufbereitung, beim Patiententransport und in der Hauswirtschaft.

„Es entlastet unsere Pflegekräfte ungemein, wenn die Soldaten unseren Patienten das Essen bringen, Wasserflaschen füllen und alle weiteren nicht-pflegerischen Aufgaben übernehmen. Allein das Anlegen der Schutzkleidung ist sehr zeitaufwendig, so dass jede helfende Hand gebraucht wird“, sagt Nicole Scheffel,Pflegedirektorin. Die Patienten sind ebenfalls sehr dankbar für die wertvolle Unterstützung.

Nach einer ausführlichen Hygieneeinweisung, Schnell- und PCR-Tests konnte die praktische Hilfe losgehen. Auch der Corona-Impfschutz wird durch das Klinikum übernommen.

Der Einsatz der Soldaten wurde zunächst bis zum 19.02.2021 genehmigt. Über die Notwendigkeit einer Antragsverlängerung wird u. a. das Pandemiegeschehen im Kreis entscheiden.

 

Hufeland Klinikum GmbH

Rudolph-Weiss-Straße 1-5

99947 Bad Langensalza

Amtsgericht Jena, HRB 403083

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Jens Kopp

Aufsichtsratsvorsitzender: Harald Zanker

 

 

 

Bild 1: Soldaten der Kaserne Bad Salzungen unter Kompanieführer Herr Philipp Isermann (Dritter von links) mit Herrn Chefarzt Prof. Dr. Michael Klinger, Ärztlicher Direktor (Zweiter vorn rechts) und Frau Nicole Scheffel, Pflegedirektorin (vorn rechts)
 Bild 2: Einfinden der Soldaten im Hufeland Klinikum am Standort MühlhausenBund