Sylvia Pemmerl wird stellvertretende Ärztliche Direktorin

Caritasverband beruft Pandemiebeauftragte in Klinikleitung

 

Das Caritas-Krankenhaus St. Josef bekommt eine weitere stellvertretende Ärztliche Direktorin. Auf diese neu geschaffene Position hat der Caritasverband für die Diözese Regensburg mit sofortiger Wirkung PD Dr. Sylvia Pemmerl berufen.

 

„Frau Dr. Pemmerl hat in der andauernden Pandemie ein außerordentliches Organisationstalent sowie größtes Engagement bewiesen. Das sind nur zwei der Gründe, warum wir uns für sie als stellvertretende Ärztliche Direktorin entschieden haben“, sagt Diözesan-Caritasdirektor Michael Weißmann.

Neben ihren bisherigen Aufgaben als Pandemiebeauftragte und ärztliche Leitung Klinikhygiene sowie Betriebsmedizin soll sie in enger Abstimmung mit Geschäftsführer Dr. Thomas Koch die medizinische Netzwerkbildung weiterentwickeln.

 

„Ich bin seit über fünf Jahren hier im Josefskrankenhaus, in dieser Zeit ist mir die Klinik sehr ans Herz gewachsen. Ich freue mich, dass ich jetzt auch in dieser Position an der Zukunft des Hauses mitarbeiten kann.“

Mit ihrer Position als stellvertretende Ärztliche Direktorin wird Dr. Pemmerl auch Teil der Klinikleitung und vertritt den Ärztlichen Direktor Prof. Dr Olaf Ortmann. Zu Prof. Ortmanns Stellvertretern zählen auch Prof. Dr. Maximilian Burger, Direktor der Klinik für Urologie, sowie PD Dr. Michael Pawlik, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin.

 


Fotos: Katharina Beer/Caritas-Krankenhaus St. Josef

Gruppenfoto: Überbrachten PD Dr. Sylvia Pemmerl ihre Glückwünsche: Diözesan-Caritasdirektor Michael Weißmann, Geschäftsführer Dr. Thomas Koch und Prof. Dr. Olaf Ortmann, Ärztlicher Direktor am Caritas-Krankenhaus St. Josef.