In der Vergangenheit haben wir immer wieder die Meldung gelesen, dass im Rems-Murr-Kreis die Intensivbetten knapp werden. Diese Meldung bezog sich auf die Zahlen des Intensivregisters der Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) e.V.

 

Hierzu möchten wir sie darüber informieren, dass die Rems-Murr-Kliniken über eine Bettenreserve verfügen, die jederzeit aktiviert werden kann, sobald dies notwendig ist. Die Meldung „Intensivbetten werden knapp“ entspricht demnach bezogen auf die Rems-Murr-Kliniken nicht der aktuellen Lage.

 

Insgesamt verfügen die Rems-Murr-Kliniken über 14 physische Intensivbetten in der Rems-Murr-Klinik Schorndorf und 42 physische Intensivbetten im Rems-Murr-Klinikum Winnenden. Von diesen Betten werden je nach Bedarf ein Teil als Intensivbetten und ein variabler Teil als IMC-(Intermediate-Care) Betten (=Überwachungsbetten) ausgewiesen.

 

Sollte eine Aktivierung der Bettenreserve (=Überwachungsbetten) notwendig werden, so können die Rems-Murr-Kliniken umgehend reagieren. Eine Vollauslastung laut DIVI bedeutet demnach nicht, dass wir keine Intensivpatienten mehr aufnehmen können, sondern dass die derzeit ausgewiesenen Intensivbetten zu einem bestimmten Prozentsatz belegt sind. Da eine Aktivierung der Bettenreserve auch Auswirkung auf die Personalplanung hat, erfolgt diese nur nach Bedarf.

 

Darüber hinaus können die Rems-Murr-Kliniken im Notfall weitere Beatmungsplätze aktivieren, um Corona-Patienten aufzunehmen. Diese Bettenreserve wurde während der ersten Corona-Welle bundesweit aufgebaut.

 

 

Rems-Murr-Kliniken gGmbH

Christoph Schmale

Unternehmenskommunikation

 

Am Jakobsweg 1
71364 Winnenden

www.rems-murr-kliniken.de

Rems-Murr-Kliniken gGmbH
Sitz der Gesellschaft: Am Jakobsweg 1, 71364 Winnenden
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart, HRB 726530
Geschäftsführer: Dr. Marc Nickel
Aufsichtsratsvorsitzender: Dr. Richard Sigel